3 Tipps die den Einstieg zum stillen erleichtern

Der größte und allerwichtigste Punkt für das Stillen ist, unvoreingenommen und ohne Druck an die Sache ran zu gehen. Stress unterdrückt ein bestimmtes Hormon, welches für die Milchbildung und den „Milchtransport“ zuständig ist.

Außerdem überträgt sich dein Stress auf dein Kind und das kann dadurch unruhig werden.

Der zweite und auch sehr wichtige Punkt ist, sich ausgewogen und gesund zu ernähren. So wie eine genügende Flüssigkeitszufuhr, d.h. In der Stillzeit min. 2 Liter pro Tag.

Wenn man sich vorstellt, dass später knapp 1 Liter nur in die Muttermilch verschwindet, kann man vielleicht leichter noch einmal zum Wasserglas greifen.

Der dritte Tipp – Das richtige Anlegen.

Damit es für dich und dein Kind ein angenehmes Stillen werden kann, solltest du von Anfang an auf das richtige Anlegen achten. Im Kreißsaal wird euch die Hebamme dabei helfen.

Wichtig ist, dass von Anfang an der Mund eures Kindes weit genug geöffnet ist, damit sich nicht nur die  Brustwarze im Mund befindet sondern auch ein großer Anteil vom Vorhof.